Start Schriftliches Referat schreiben - Aufbau, Gliederung & Tipps

Schriftliches Referat schreiben - Aufbau, Gliederung & Tipps

Bei einem schriftlichen Referat versuchen Sie, vor allem den Lehrer beziehungsweise Ihren Dozenten zu überzeugen. Ein schriftliches Referat wird in der Regel nicht vor einer Gruppe von Zuhörern vorgetragen, Sie brauchen Ihre Ausführungen also nicht auswendig lernen. Dennoch sollte auch ein schriftliches Referat mit rhetorischen Stilmitteln aufgewertet werden. Dies geschieht bestenfalls im letzten Schritt, also dann, wenn das schriftliche Referat bereits fertig geschrieben ist. Es empfiehlt sich daher, schon in jungen Jahren Referate und Hausarbeiten am PC zu schreiben, da dann die Korrektur leichter fällt und nicht alles noch einmal vollständig abgeschrieben werden muss.

Im folgenden Ratgeber erhalten Sie Informationen zum korrekten Aufbau Ihres schriftlichen Referats, Hinweise zur Gliederung und hilfreiche Tipps, wie Ihnen das schriftliche Referat leicht von der Hand geht.

Formale Anforderungen an ein schriftliches Referat

Das schriftliche Referat kann ein Deckblatt enthalten. Gestalterisch kann es nützlich sein, eine passende Grafik für das Titelblatt zu verwenden, dies ist jedoch meistens für die Bewertung unerheblich. In jedem Fall wird auf dem Deckblatt der Name des Autors festgehalten, gegebenenfalls auch die Klassenstufe. Außerdem werden Thema und Datum notiert. Verstehen Sie das Deckblatt wie das Cover eines Buches und geben Sie sich Mühe mit der Gestaltung Ihres Titelblatts: Dies wird das Erste sein, was Ihr Dozent von Ihrem schriftlichen Referat zu sehen bekommt!

Häufig werden bei schriftlichen Referaten eine Schriftart und -größe vorgegeben, außerdem steht der individuelle Zeilenabstand oftmals in der Arbeitsanweisung dabei. Aus diesen Angaben, ebenso wie die Abständen nach oben, unten und zu den Seiten, ergibt sich der Umfang Ihres schriftlichen Referats. Arbeiten Sie mit einer zu großen Schriftgröße oder falschen Zeilenabständen, kann es leicht passieren, dass Sie zu wenig Text abliefern. Anders herum sehen es Lehrer aber auch nicht gerne, wenn anstatt der 12 geforderten Seiten plötzlich 20 abgegeben werden.

Das Inhaltsverzeichnis des schriftlichen Referats

Hinter Ihr Deckblatt fügt sich das Inhaltsverzeichnis, welches mit Unterpunkten nummeriert wird. Soll es einen Punkt 2.1 geben, sollten Sie auch einen Punkt 2.2 schreiben, wobei jeder Unterpunkt mindestens einen Absatz enthalten sollte. Fassen Sie zu kurze Unterpunkte, welche sich in zwei Sätzen erklären lassen, lieber als einen neuen Punkt im Inhaltsverzeichnis zusammen.

Das Inhaltsverzeichnis selbst findet sich in Ihrem schriftlichen Referat auf Seite 2, denn auf Seite 1 haben Sie ja Ihr Titelblatt. Die fortlaufende Seitennummerierung ergibt sich entsprechend, die Seitenzahl können Sie in der Fußzeile mittig oder jeweils rechts oder links anbringen. Abschließend geben Sie im letzten Punkt des schriftlichen Referats alle Quellen an, die Sie für Ihre Recherchen benutzt haben. Je nach Art des schriftlichen Referats können dazu auch Bildquellen zählen, oder die verwendeten Programme müssen aufgelistet werden. Nähere Angaben zu Ihrem Quellenverzeichnis finden Sie in der Aufgabenstellung, unter Umständen kann es nötig werden, Ihrem schriftlichen Referat ebenfalls eine Eigenständigkeitserklärung anzufügen.

Eine überzeugende Einleitung für das schriftliche Referat

Anders als bei einer Bildbeschreibung oder einer kurzen Erzählung umreißt die Einleitung des schriftlichen Referats die gewählte Thematik kurz und präzise. Alle Details heben Sie sich bitte für den Hauptteil Ihres schriftlichen Referats auf, die etwa 100 – 150 Worte lange Einleitung bildet eine ausformulierte Zusammenfassung Ihres Inhaltsverzeichnisses. Wie bei einer wissenschaftlichen Ausarbeitung ist es möglich, eine „Forscherfrage“ zu formulieren. Tun Sie dies im schriftlichen Referat, muss die Frage im Schlussteil unbedingt beantwortet werden. Dies ist der letzte Punkt vor Ihrem Quellenverzeichnis und sollte nicht in Unterpunkte unterteilt werden.

Hauptteil und Schluss des schriftlichen Referats

Wie beim vorgetragenen Referat sollten Sie auf einen roten Faden achten. Diesen können Sie leicht erreichen, wenn Sie die Punkte Ihrer Gliederung gegebenenfalls neu anordnen, damit der Inhalt Ihres schriftlichen Referats besser verständlich und logisch strukturiert wird. Denken Sie unbedingt daran, Zitate als solche kenntlich zu machen. Ein schriftliches Referat lässt sich nicht nur durch rhetorische Mittel, sondern auch durch Zitate aufwerten. Gehen Sie sparsam um mit Tabellen und Grafiken, es nicht nötig, auf jeder Seite erklärendes Bildmaterial bereitzustellen!

Im Schluss des schriftlichen Referats werden die wesentlichen Punkte des Hauptteils noch einmal zusammengefasst. Es kann in der Aufgabenstellung vorgegeben sein, eine eigene Meinung zum Thema abzugeben – diese gehört ebenfalls in den Schlussteil. Haben Sie in der Einleitung ein Ziel definiert, beantworten Sie dies nun sachlich, ohne neue Themen aufzuwerfen oder Punkte ins Spiel zu bringen, die im Hauptteil noch nicht angesprochen worden sind. Eine eigene Meinung zur Thematik sollte für den Leser durch den Hauptteil des schriftlichen Referats nachvollziehbar sein.