Die Klassik Epoche – Merkmale in Kunst, Musik & Literatur

Die Literaturepoche der Klassik dauerte von 1786 bis 1832 und ist wohl eine der bekanntesten Epochen in Kunst, Musik und Literatur. Sie stellt in gewisser Weise eine Art Portal zu vergangenen Epochen dar. Diese wurden auf verschiedenste Weisen in die damalige Gegenwart geführt und gelebt. Bekannt ist die Epoche der Klassik vor allem für ihre sehr positiv gestimmten Werte wie: Harmonie, Toleranz, Güte und Menschlichkeit. Der Mensch selbst wird grundsätzlich als etwas Gutes wahrgenommen und sein oberstes Ziel soll es sein, eigene Tugenden zu entdecken, zu entwickeln und gute Taten in der Welt zu vollbringen. Angelehnt ist die Klassik dabei vor allem an die Ideale der Aufklärung und dem harmonischen Weltbild des antiken Griechenland. Diesen Ideen wurde neues Leben eingehaucht um sie in Musik, Kunst und Kultur neu erblühen zu lassen. Doch nicht nur die menschliche Kultur war eine große Inspiration. Auch die Natur und das harmonische Bild, das sie vermittelte, inspirierte vielerlei Künstler zu neuen Werken.

Die Klassik in der Kunst

Die Kunst während der Epoche der Klassik wurde, ebenso wie Literatur und Musik, als eine Form der Erziehung des Menschen gesehen. Dementsprechend war sie nicht nur dazu da, um zu unterhalten, sondern sie sollte ganz klare Ideale und Werte repräsentieren, denen es nachzueifern galt. Verwendet dazu wurden vor allem Bildnisse aus der griechischen Antike, die verschiedenste Sagengestalten oder Situationen zeigten, die die gewünschten Ideale repräsentierten. Ein weiterer Punkt, der in der Kunst als besonders bedeutsam empfunden wurde, war die Zeitlosigkeit. Durch Verwendung mancher Stilmittel aus der Antike in den Jahren der Klassik, konnte dargestellt werden, dass das Ideal der „Schönen Seele“ in kein bestimmtes Zeitalter gehört, sondern zeitlos ist. Auch wurde sich sehr viel mit der Verarbeitung der Französischen Revolution beschäftigt. Viele Kunstwerke brachten zum Ausdruck, dass eine übereifrige Revolution lediglich Leid über die Menschen brächte und dass man Veränderung ohne Leid nur über langsame und kontinuierliche Mühen bewirken könne.

Musik in der Klassik

Einen ebenso großen Einfluss hatte die Epoche der Klassik auf die Musik. Klassische Musik bezeichnet hierbei vor allem die Werke der drei Meister Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn und Ludwig Van Beethoven. Auch die Musik repräsentierte die damaligen Idealwerte. Meist wurden helle Tonarten genutzt, die komponierten Stücke wirkten äußerst formvollendet, harmonisch und eher glücklich, als besonders nachdenklich. Vor allem das Zusammenspiel aus Emotion und Vernunft sollte dadurch hervorgehoben werden. Der Mensch sollte nicht komplett seinen Emotionen verfallen und ebenso wenig kalt und gefühllos agieren. Die Musik galt als eine Art der Universalsprache, die alle Menschen unter dem Banner der Menschlichkeit miteinander verbinden sollte.

Die Klassik und ihre literarischen Meisterwerke

In der Literatur gab es während dieser Epoche einige Meilensteine, die noch bis heute bekannt sind. Dazu zählen zum Beispiel Goethes „Faust“ oder „Iphigenie auf Tauris“ sowie „Wilhelm Tell“ von Schiller. Auch in der Lyrik wurde sich vor allem ein Beispiel an der Antike und der dementsprechenden Dichtkunst genommen. Die Ballade, die Ode, die Hymne und das Sonett erlangten mit der Zeit immer größere Beliebtheit und Bedeutung. Vor allem die Ballade, die vor allem Harmonie repräsentiert, war das erste Mittel der Wahl. Passend zum damaligen Weltbild, wurden in eine Ballade Figuren aus der Antike aufgegriffen und mit zur damaligen Zeit aktuellen Thematiken in Verbindung gebracht. Eine Pointe am Ende der Ballade sollte eine erzieherische Komponente für den Leser bereithalten und diesem die beschriebenen Werte auf positive Art näherbringen.

Die Klassik stellt eine Epoche dar, die so manche Faktoren vergangener Epochen aufnimmt, miteinander kombiniert und neu auslegt. Dabei spielen vor allem Zeitlosigkeit, Harmonie und das Streben nach dem Guten eine große Rolle. Sowohl die Kunst, die Musik und die Literatur sind darauf ausgelegt, das Harmoniebedürfnis im Menschen sowohl zu steigern, als auch zu repräsentieren und zu befriedigen. Ganz gleich, ob es sich dabei um Gedichte, komponierte Musikstücke, Gemälde oder andere Arten von Kunst und Kultur handelte, so erfüllte es in erster Linie einen erzieherischen Zweck für den Menschen. Weg von der hastigen, plötzlichen und gewalttätigen Französischen Revolution und hin zu bedachteren, doch kontinuierlichen und langfristigen Entwicklungen im Inneren des Menschen selbst und somit der gesamten Situation der damaligen Welt. Wer die Klassik verstehen möchte, der muss sich sowohl mit der Gefühlswelt der Antike, als auch mit den damals aktuellen Problematiken und tiefen Sorgen der Bürger beschäftigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here