Kommunikationsanalyse schreiben – Aufbau, Gliederung & Tipps

Die Kommunikationsanalyse wird in Deutsch auch als Dialoganalyse bezeichnet. Sie eignet sich hervorragend dafür, stark dialoglastig Schriften zu untersuchen, wie zum Beispiel Dramen. Aber auch Reden oder Gespräche können auf diese Weise analysiert werden, ebenso kann ein Gesprächsprotokoll vorliegen, welches reich an wörtlicher Rede und exakten Aussagen ist.

Zitate in der Kommunikationsanalyse

Die Aussagen in Ihrer Dialoganalyse belegen Sie bitte stets mit korrekter Zitatkennzeichnung. Bei einem lyrischen Werk kann dies die Verszeile sein, der zu analysierende Text liegt Ihnen üblicherweise auch mit einer Angabe von Zeilen vor. Verwenden Sie diese in Ihrer Kommunikationsanalyse bei dem jeweiligen Zitat, Sie können die Zeilennummer (in Klammern) schreiben. Lassen Sie keine wesentlichen Aussagen aus dem Text weg, auch wenn es nichts weiter zu erläutern oder zu begründen gibt. In diesem Fall führen Sie der Vollständigkeit halber lediglich das Zitat aus dem Text (mit Zeilenkennung) in Ihrer Kommunikationsanalyse an.

Aufbau der Kommunikationsanalyse in Deutsch

Gliedern Sie Ihre Kommunikationsanalyse wie andere Aufsatzformen im Deutschen ebenfalls in Einleitung, Hauptteil und einen aussagekräftigen Schluss. Was in welchen Teil Ihrer Dialoganalyse gehört, schauen wir uns nun gemeinsam an!

Einleitung der Kommunikationsanalyse schreiben

In den ersten, einleitenden Satz Ihrer Textanalyse schreiben Sie den Titel des Werks, den Autor und das Datum der Veröffentlichung. Bei historischen Texten ordnen Sie diese einer literarischen Epoche zu und geben kurz an, warum dieser Text typisch oder aber eher untypisch für diese Zeit ist. Nennen Sie zuletzt die Art des Textes, also ob es sich um ein Drama oder ein anderes lyrisches Werk handelt oder mit welcher Textsorte Sie es sonst zu tun haben. Auch das Thema des Schriftstücks wird kurz zusammengefasst und in ein bis zwei Sätzen in den Schluss der Einleitung geschrieben.

Es kann nötig werden, vor dem Hauptteil Ihrer Kommunikationsanalyse darauf einzugehen, in welcher Situation das zu kontrollierende Gespräch stattfindet. Lassen sich Rückschlüsse auf die derzeitige, politische Situation ziehen? Gibt es andere historische Situationen, die für Ihre Kommunikationsanalyse besonders interessant sind?

Hauptteil Ihrer Dialoganalyse

Eine ausführliche Situationsanalyse leitet in den Hauptteil Ihrer Dialoganalyse über. Stellen Sie nun alle Figuren dar, welche am Dialog beteiligt sind. Arbeiten Sie die Beziehungen der handelnden Personen untereinander heraus und beschreiben Sie kurz und knapp, warum es zu diesem Dialog kommt oder wie dieser das weitere Geschehen im Text beeinflusst.

Schreiben Sie in den Hauptteil Ihrer Dialoganalyse, um was für eine Gespräch es sich handelt. Denkbar sind diese Kommunikationsformen:

  • – alltägliche Konversation
  • – Dialog von Hauptpersonen eines Dramas
  • – Interview
  • – Rede
  • – Streitgespräch / Konfliktsituation
  • – Überredungsdialog
  • – zufälliges Gespräch

Beschreiben Sie anschließend die Absicht des Verfassers, warum es zu diesem Dialog im Werk kommt. An diese Stelle passt der geschichtliche Hintergrund sehr gut, sofern dieser bekannt ist oder im Unterricht erarbeitet wurde. Suchen Sie nach Umständen, die zu der Konversation geführt haben könnten und gehen Sie ebenfalls auf die Stimmung ein. Tipp : Um die allgemein bekannte Frage „Was will der Autor uns damit sagen?“ folgerichtig beantworten zu können, sind Daten aus der Biografie des Verfassers hilfreich. Achten Sie auf den Bezug zur literarischen Epoche, in die das Werk gehört!

Inhaltsangabe und Gesprächsanalyse schreiben

Unterteilen Sie den vorliegenden Text für die Inhaltsangabe im Hauptteil Ihrer Kommunikationsanalyse in passende Sinnabschnitte, welche Sie mit einer Zwischenüberschrift versehen können. Schreiben Sie diesen Teil unbedingt im Präsenz, auch wenn der vorliegende Text vielleicht in einer anderen Zeitform verfasst wurde!

Achten Sie bei der Analyse der Dialoge auf die Gewichtung, also welche Figur wie viel spricht. Welche Sprache wird verwendet? Einfache Wortwahl, bildungssprachliches Vokabular, sachliches Vortragen von schlüssigen Argumenten? Gehen Sie darauf ein, wie dies auf den Leser wirkt und suchen Sie im Text nach rhetorischen Stilmitteln.

So schließen Sie Ihre Kommunikationsanalyse

Erörtern Sie im Schluss Ihrer Kommunikationsanalyse, wie sich der vorliegende Dialog auf die Beziehung der Figuren auswirkt oder in welcher Weise die weitere Handlung beeinflusst wird. Gehen Sie bei einer Streitsituation darauf ein, welcher Redepartner seine Ziele schlussendlich durchsetzen konnte und warum. Belegen Sie alle Ihre Aussagen nach Möglichkeit mit passenden Textstellen oder aber stellen Sie eine alternative Interpretationsperspektive auf. Schließen Sie Ihre Kommunikationsanalyse gerne mit einer eigenen Meinungsäußerung ab und gehen Sie dabei darauf ein, wie die Absichten des Verfassers durch den vorliegenden Dialog umgesetzt wurden: Schafft es der Autor, seine Leser zu überzeugen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here